Katalog möglicher Massnahmen zur Verbesserung der ökologischen Vernetzung im Alpenraum

Sie wollen etwas dafür tun, dass Tiere und Pflanzen sich zwischen den verschiedenen Teilen ihres Lebenraums bewegen können? Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen die breite Palette möglicher Aktionen und Massnahmen vor, die zur Vernetzung der Lebensräume im Alpenraum beitragen.

© Christoph Pueschner / Zeitenspiegel
© Christoph Pueschner / Zeitenspiegel

Im Kapitel „Einführung“ erklären wir Ihnen, warum der Massnahmenkatalog für Sie interessant ist, was genau er Ihnen bietet und wie Sie mit Ihren Erfahrungen zu unserem Informationsangebot beitragen können.

Massnahmen zur Vernetzung von Naturräumen sind nicht nur ein „Luxus“, dem sich NaturschützerInnen widmen, sondern sie werden von verschiedensten Gesetzen und Richtlinien eingefordert. Mehr dazu erfahren Sie im Kapitel „gesetzliche Grundlagen“.

Sie sind Tourismusfachmann, Raumplanerin oder Forstwirt? Dann lesen Sie im Kapitel „Akteure/Sektoren“, warum auch Ihr Einsatz für vernetzte Lebensräume wichtig ist.

Förderung von Einzelbäumen, standortgerechte Begrünung im Strassenbau oder Flugverbote über sensiblen Bereichen – 71 Massnahmen sind in der „Massnahmen-Datenbank“ anhand von Steckbriefen beschrieben. Eine detaillierte Suchfunktion hilft Ihnen, diejenigen Massnahmen zu finden, die in Ihrem individuellen Kontext am passendsten sind. Die Steckbriefe stehen Ihnen als pdf zum Download zur Verfügung.

Wie sieht die Umsetzung der Massnahmen konkret aus? Das zeigen wir Ihnen zu ausgewählten Massnahmen anhand von Beispielen. Wir laden Sie ein, die Beispielsammlung unter „Good Practice“ mit Ihrer Praxiserfahrung zu bereichern.

Die Informationen auf diesen Seiten wurden nach bestem Wissen und Gewissen der AutorInnen Yann Kohler und Anne Katrin Heinrichs im Auftrag der „Initiative Ökologisches Kontinuum“ zusammengestellt. Die Angaben erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und werden laufend ergänzt.

Dieses Informationsangebot wurde in Deutscher, Englischer, Französischer und Italienischer Sprache erstellt. Die Massnahmensteckbriefe liegen nur auf Deutsch und Englisch vor.

Die online-Version wurde finanziell gefördert durch das deutsche Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Weitere finanzielle Unterstützung wurde von der Mava-Stiftung für Natur und vom Französischen Umweltministerium geleistet.

Entdecken Sie die Vielfalt möglicher Massnahmen

Förderung von ökologischem Landbau

Viele bedrohte Tier- und Pflanzenarten sind an landwirtschaftliche Lebensräume gebunden, so dass im Hinblick auf den Erhalt der biologischen Vielfalt eine extensive landwirtschaftliche Bewirtschaftung auf den ökologisch bedeutsamen Flächen angestrebt werden sollte. Mehr

 

Kleintierdurchlass

Kleintierdurchlässe sind Röhren aus Beton oder Stahl, die als Tierquerungshilfen für Kleinsäuger, Amphibien, Reptilien und Wirbellosen quer oder schräg in den Straßenkörper eingebaut sind. Mehr

 

Einrichtung von Ruhezonen für Brutvögel an Fließgewässern

Fließgewässerbegleitende Strukturen, wie z.B. Kiesbänke, stellen wichtige Lebensräume für einige Kiesbrüter (u.a. Flussuferläufer, Flussregenpfeifer) dar. Mehr

Download gesamter Massnahmenkatalog

Alle Inhalte des Massnahmenkatalogs sind in diesem Bericht zusammengestellt. Der Bericht wird regelmässig aktualisiert.